Sicherheit

Inhalt dieser Seite:

Sicherheit auf dem See

Binnenschifffahrtsverordnung des Bundes: Link auf admin.ch
Binnenschifffahrtsverordnung des Kantons Luzern: Link auf lu.ch
Wasserpolizei Luzern Sturmwarndienst und andere Downloads: Link auf polizei.lu.ch

Sicherheit auf Wildwasser

Verbindliche Signale auf Wildwasserfahrten des Kanu-Clubs Luzern: Dokument als PDF
Sicherheitsmaterialien für Wildwasserfahrten von Lea Koch: Dokument als PDF
Liste für Leiter-Apotheke (von Matthias Rohrer, Jugend&Sport): Dokument als PDF

Rivermap (Gefahrenhinweise und Pegelinfos)

www.rivermap.ch ist das ultimative Tool um dich über die Pegel und neue Gefahren auf unseren Bächen zu informieren.
Hier haben wir sehr nützliche Infos zur Verwendung von Rivermap zusammengestellt.

Wiederbelebung

SLRG ABCD-Schema: Dokument als PDF
SLRG Flyer Wiederbelebung Dokument als PDF

Notfalltelefonnummern

Du solltest folgende Nummern auf dir (in deinem Handy gespeichert) haben, sowie die Nummer des nächsten Spitals von deinem Anlass.

Notruf: 144 International: 112

Rega: 1414 Aus dem Ausland: +41 333 333 333

Seepolizei: 041 248 81 45

Telefonnummern von Spitälern

Spitäler in der Nähe unserer häufigsten Touren/Trainings:

Altdorf: 041 875 51 51:Bellinzona: 091 811 91 11Chur: 081 256 61 11
Ilanz: 081 926 51 11Luzern: 041 205 11 11Schwyz: 041 818 41 11
Scuol: 081 861 10 00Stans: 041 618 18 18Wolhusen: 041 492 82 82

Sicherungseinsätze an Seeüberquerungen

Ein Kajak ist kein sinnvolles Rettungsgerät! Wir haben dies mit geübten Paddlern mehrfach ausprobiert und sind zum Schluss gekommen, dass es nicht sinnvoll möglich ist, von einem Kajak aus einen ohnmächtigen oder in Panik geratenen Schwimmer zu retten. Die Aufgabe des Kajakfahrers muss daher auf passive Rettungsinsel und Signalisation beschränkt sein.

Dazu empfehlen wir:

  • zur Sicherung eingesetzte Kajakfahrer sollen einen Rettungsball (vom Organisator zur Verfügung zu stellen) am Ende des Kajaks befestigen. Einem Schwimmer in Not bietet er sein Heck mit dem Ball an.
  • die Signalisation mit den übrigen Rettungskräften (Motorboot) muss eindeutig geklärt sein.

Bevor der Kanu-Club seine Mitglieder zur Mitwirkung an einem Sicherungseinsatz aufruft, verlangt er, dass nachfolgendes Formular vom Sicherheitsverantwortlichen des Anlasses ausgefüllt und unterschrieben wird:

Erklärung für Sicherungseinsätze von Kanufahrern des Kanu-Club Luzern